"Die Vorderachse"

 

Der Umbau begann bei der Abrüstung des Originals und bei der Vorderachse:

 

Ich habe erst mal sicher gestellt, dass alle Teile vorhanden sind und die Originalachse vermessen, dann die neue Achse vermessen und fest gestellt, dass sie von den Maßen gar nicht so schlecht für den Einbau geeignet ist.

 

Bei beiden Achsen war der Abstand zwischen Rahmen und Radbefestigung gleich groß.

Ich habe also die alte Achse entfernt und alles gereinigt, Rahmen und auch die Achsteile die eingebaut werden sollten.

 

Dann habe ich die Achse so ausgerichtet, dass sie im richtigen Bereich des Radkastens sitzt und in den von mir gedachten Mittelpunkt der Höhe (resultierende Bodenfreiheit) gestellt.

 

Kleine Korrekturen mussten leider noch nachträglich gemacht werden.

 

 

 

Hier sieht man die ersten Befestigungsversuche des oberen Querlenkers.

 

 

 

Und die vordere Befestigung des unteren Querlenkers mittels zweier langer Bolzen und zweier eingeschweißter Rohre, zur Aufname.

 

 

 

 

 

 

 

Im Hintergrund kann man noch gut den warzigen Zustand des noch-vorhandenen Original-Restes erkennen.

 

 

 

 

Die Bauphase der Vorderachse hat ohne die Reinigungsarbeiten ca. 5 Tage gedauert.

 

 

 

Es zeigte sich, dass die anfängliche Konstruktion zu unstabil erscheint und größerem Vierkantrohr weichen muss.

 

 

 

Hier nun die entgültige Oberbefestigung mit durchbrüchen für die Schrauben-Befestigung.

 

Unten kann man auch den angefertigten hinteren unteren Querlenker-Halter erkennen.

 

 

 

So sieht er im ausgebauten Zustand aus. Er wird rund herum eingeschweißt.

 

 

 

So sieht es dann aus, in der Mitte noch eine Versteifung.

 

 

 

Aufgrund vieler Tests mit verschiedenen Federn und Stossdämpfer-Konstruktionen mussten doch noch einige Änderungen gemacht werden. Ich habe aber jetzt das Vorläufig letzte Stadium erreicht.

 

Die gesamt-Höhe des Fzgs. soll so gering wie Möglich sein, die Bodenfreiheit wird auch unter Anderem von der Ölwanne bestimmt. Vor dem Umbau hatte der Wagen eine Bodenfreiheit von 5cm, das ist jetzt leider nicht mehr drin !

 

Im Moment wird "Hinten 12cm" und "Vorne 11cm" angestrebt. Auch die Grossen Räder müssen ja irgend wo hin.( 185/60/13 zu 215/45/16)

 

 

Hier Stand November, die viel zu weit eingefederten Vorderfedern ( viel zu Weich und zu Kurz)

Die Bodenfreiheit war NULL.

 

 

Die Originalen Stossdämpfer des 928 sind leider viel zu lang, und die vom Triumph habe eine viel zu kleine Aufnahme!

 

Also habe ich mich für eine Mischung aus beiden entschieden.

 

Die Dämpfer werden ihres Federtellers entledigt und in der Hülse mittels Bolzen und Führungsrohren in den 928er Stossdämpfer hülsen befestigt.

 

Die Hülsen haben ausserdem eine stabile Höhenverstellung um die Feder 8 cm in der Höhe zu verstellen.

 

 

Im Januar stellte sich heraus, das der obere Querlenker nochmals versetzt werden muss ( um 7cm nach unten) damit beide Querlenker Parallel schwenken.

 

 

Hier nun ein Paar Fotos von der fast fertig montierten, gereinigten und Lackierten Vorderachse mit ausgefederten Federn und montierten Bremsschläuchen.

 

 

 

 

 

Update: 15.04.2004

 

Weiter