"Innenraum"

 

Hier wird alles beschrieben was mit Verkleidungen, Boden, Cockpit, Elektrik und nicht in die anderen Kategorien passt !!

Der Innenraum soll Schlicht, Sportlich und Dezent gestaltet und aufgebaut werden.

 

Farblich im Kontrast zum Äußeren Invertiert.
Heißt: Schwarz, Alu und feine orange Details.

 

Das Armaturenbrett ist fast zu Ende gedacht, ich denke noch über die Form der Mittelkonsole nach.

 

Die Armaturen werden vom Porsche Typ 964 mit oranger LED Beleuchtung eingesetzt und an die Geber angepaßt.

 

Der Himmel wird entweder aus Alu oder in Leder Verkleidet, steht aber noch nicht ganz fest.

 

Der Fußboden und andere Verkleidungen werden aus Alu-Tränenblech gebaut.

 

Schalter werden hauptsächlich von Mercedes verwendet, die Meisten vom 124er, weil sie Schlicht und Klein sind und weil sie eine Hohe Funktionalität und Qualität haben.

 

Die Lenkarmaturen sind vom Audi A6, weil sie Schlicht sind und eine hohe Funktionalität und Qualität haben.

 

Das Armaturenbrett, besteht aus einer Porsche 911 Instrumentenaufnahme und einem Rest, Eigenbau.

 

Die Abdeckung ist der Form angepasst und mit Neopren und Leder bezogen.

 

Die Heizung hatte ich vorerst von Triumph genommen, da sich auf die schnelle kein ähnlich kleines Heiz-Element finden ließ.

 

Hier nun erst mal ein paar Fotos.

Hier noch ohne Alles!

Das Blech was den Heizblock auf nimmt!

 

Und die Heizung!

 

Das erste Boden-Blech!

 
Ein Blick in die Beifahrerseite!Bau des Mittel-Tunnels:

Die Aussparrungen sind für die Füße des mittig sitzenden.

Hier auch ein Blick auf den provisorischen Benzinfilter, Pumpe und Cache-Behälter.

 

 

Die Hinterachs-Abdeckung!

Das vorab Amaturenbrett entsteht!

Hier im Rohbau!

 

Hier zu Hause beim Armaturen Verdrahten und zur Motivations-Steigerung!

 

Mein Sohn Alexander macht Sitzprobe auf dem Kinder-Notsitz, der durch die Verbreiterung in der Mitte entstanden ist.

 

Hier habe ich gerade mal das fertige Armaturenbrett eingepaßt, ob es nach dem Schäumen überhaupt noch paßt!?!

 

 

 

 

 

Da das Lenkrad ja neuerdings Höhen-verstellbar ist, musste leider auch noch mal im Lenksäulen-Bereich geändert werden.
Linke Seite!
 
Der Kasten für das EEC IV Motor-Steuergerät.

 

Und die erste Version des Sicherungs-Kastens!

 

 

 

Und die Rechte-Seite!

 
Hier eine Fuß-Raum-Verkleidung.
Rest unter: "Pedalerie!"
Die Batterie findet hinter dem Fahrer Platz!

Update: 25.04.2004

So, hier hat sich vieles geändert!!!!

Die Verkleidung des Mitteltunnels mit ALU-COBOND:

 

 

Als erstes habe ich mich mit der Schlachtung eines Scorpios beschäftigt, um auch in mein 2tes FZG eine Ford Heizung einzubauen. Die vom GT6 ist zwar schon besser als die vom Spitfire, aber sie macht trotz alle dem mehr Lärm als Luft!

Das erste Anpassen.

Der herausstehende Vertikal-Lüfter musste mittels eines Eigenbau Luftkastens die Verbindung zwischen Heizung und FZG herstellen.

Ansicht von Aussen!

Dann habe ich einen geeigneten Kabelbaum gefunden, da ich Porsche 964 Instrumente verwenden will und auch das ABS von Porsche ist... Die instrumente sind doch Aufwändiger als ich dachte ( viele Steuergeräte ( Zentralinformator))

Habe ich mich entschlossen auch einen Kabelbaum vom 964 Porsche zu verwenden.

So sieht das ca 35 Kg schwere Erbe aus.

Ich habe erst mal 2 Tage lang mit Hilfe des Schaltplanes, ca 140 kleine Schildchen an die Steckern verteilt.

Dann habe ich 2 Tage lang alles Überflüssige heraus genommen, zb die Zentral-Elektrik, somit hatte ich allein an der Zentral-Elektrik ca 200 Kabelenden die einen neuen Platz brauchten. :-))
 

Nach weiteren 3 Tage und Nächten war ich dann endlich fertig ...so oder so.

So, nun ins FZG Einpassen! (hatte mir vorher nur Grob Maß genommen am FZG.)

Die Batterie ist noch einmal von Rechts nach Links gewandert, weil ich somit nicht mit dem Haupt-Stromkabel auf die andere Seite wechseln musste.

In diesem Zuge habe ich die linke Seite fertig gestellt, den gesamten Schwellerbereich, den Fußraum, die Achsverkleidung, einen Kabelkanal in den Innenschweller integriert und für einen einigermaßen,schönen Kabelverlauf gesorgt.

:

Hier ein Klemm-Block für: Masse, 15, 30, 31, X. zum auflegen oder nachrüsten.

Hier zusehen im Fußraum, links eingebaut, die noch unsortierten Motorkabel und oben die Durchführung für den ABS-Baum.

Der Sicherungskasten hat sich natürlich auch noch mal geändert, da jetzt ein Audi A6 Sicherungskasten verwendet wird, weil der Zubehör-Handel, nicht in der Lage ist, einen Universal-Sicherungskasten mit 20 Flach-Sicherungen anzubieten.

Hauptstrom-Kabel

Stand: 25.06.2004

Die erste grosse Veränderung hat das Armaturenbrett bekommen, durch den Umbau der Heizung. Erst musste es unten beschnitten werden. Wenn noch ein Radio Platz finden sollte, muss die Mittelkonsole weiter herausragen.

Wie soll die aussehen??

Das soll alles Platz finden!

Rohbau!

Fertig!

Stand 13.07.2004

In der Zwischenzeit habe ich endlich gebrauchte Sitze gefunden die ich schon seit 12 Jahren für dieses Auto geplant hatte.

Sitze aus einer 88er Corvette C4.

Die Sitze sind für den Preis von 250 Euro, in einem derart schlechtem Zustand, dass man sie weg schmeißen sollte!

Aber was solls... Da die Sitzschalen sowieso zu breit sind und ich die Sitzhälften auch trennen wollte, weil ich die Lehnen am FZG befestigen möchte, so das sie etwas weiter hinten sitzen, als wenn ich sie komplett einschrauben würde, ( um mehr Beinlänge hin zu bekommen), die ich durch die Achsen verlohren habe)

fällt das nicht weiter auf.

Die Federn der Sitzschale werden am Rahmen eingehängt und mit einem Spezial Polsterschaum belegt.

Das alte Leder war mal Grau und wurde überlackiert... Also Schrott.

Der Lehnenteil muss vom Schaum her repariert werden.

Der Fahrersitz bekommt ja eine Karierte Mitte von 26 cm Breite.

Sowie auch das Dach.

Das Dach hat auch noch einige Arbeiten Nötig.

Verschließen der Schnitte, neu Konstruktion der hinteren Kante, zur Aufnahme des Verdeckes.

Neugestaltung des oberen Scheiben-Rahmens.

 

Auch hat es noch eine große Veränderung im Armaturenbrett gegeben, sozusagen ...alles Neu.

Ich musste noch den Behälter für die Brems und Kupplungs-Flüssigkeit unterbringen, das Problem: Wohin und Wo... So hoch das genug Gefälle da ist.

Also über dem BKV! Na gut!


Ein Gehäuse aus einem 2 Teiligen Rohr drumrum, das obere Teil gehört zur Karosserie,

das Untere zum Rahmen.

Die gerade fertige Armaturenbrett-Abdeckung kann nun nicht mehr problemlos aus und ein gebaut werden und muss nun neu durchdacht werden.

Als äußere Umrandung dient ein gebogenes Rohr das mit Neopren und Leder bespannt wird,

Oben kommen Verkleidungen drauf die 4 Teilig ausfallen, damit sie auch montiert werden können.

2 an jeder äusseren Seite eines, dass als Revisions-Klappe, für den Behälter dient und ein großes Mittelteil. Aussparrungen für die Scheiben-Belüftung, aus Alu, bezogen mit Neopren und Leder.

Hier kann man auch schon die Markierungen der Breite und Lage des Karo-Streifens sehen.

Auch muss an die Plazierung der Schäuche für die Lüftung gedacht werden.

 

Fertige Abdeckung.

Hier mit Neopren bezogen.

Und die Verfeinerung durch den Karostreifen.

Mit Scheibe.

Hier die Endversion beim letzten Einpassen, Halter werden nochmals geändert, damit die Verschraubung (links im Bild verschwindend).

Hier zuerst einen Rahmen aus PVC, (das erleichtert die Arbeit mit dem Leder).

Hier bis auf die Linke Verkleidung (muss noch gekürzt werden) fertig bezogen.

Hier der relativ aufwendige Fahrer-Fußraum-Teppich.

Passt auch!!

Eine gute Schablone macht es Möglich.

 

Hier die Verkleidung hinter den Sitzen.

Das Mittelsitzkissen.

Hier bei den Elektrikarbeiten.

Update: 12.02.2005

Update: 21.02.2005